Bericht In Sachsen
04.04.2017

ElektroMobilTour: Auftakt im Müglitztal bei binova

Pendlerrekord in Deutschland: Bundesweit 60 Prozent der Berufspendler pendelten 2015 zum Job in eine andere Gemeinde. Die meisten waren dafür mit dem Auto unterwegs. Das Fahrrad entwickelt sich aber dank elektrischer Trittunterstützung zunehmend zu einer Alternative. Mit den Pedelecs muss sich niemand mehr unfreiwillig früh morgens einen Berg hinaufquälen oder befürchten, verschwitzt auf Arbeit anzukommen.

Die noch junge Firma binova aus Glashütte liefert für Pedelecs die Motoren und deren Steuerung. Nicht nur hochwertige Präzisionsuhren kommen aus dem Müglitztal, sondern auch der erste getriebelose Mittelmotor für Pedelecs, der an die Tretlagerwelle gekoppelt ist. Die Trittunterstützung kann fein abgestimmt werden, je nach Anwendung für Cityräder, Lastenräder, Liegeräder oder gar Handräder für Menschen mit Handicap. Bemerkenswert an dem kleinen Unternehmen: Binova ist eine Ausgründung eines Automobilzulieferbetriebs. Die engagierten Mechatroniker entwickeln jetzt geräuschlose Elektromotoren.

Mit Geschäftsführerin Katja Söhner-Bilo habe ich darüber gesprochen, wie die Politik die neue Fahrradkultur unterstützen kann. Anders als in der Automobilindustrie fehlt es in der Zweiradindustrie noch an der Standardisierung. Während man sich auf einen europaweiten Ladestecker für Elektroautos verständigt hat, fehlt für die Pedelecs ein einheitlicher Stecker. Dadurch kann zum Beispiel an touristischen Radrouten keine öffentliche Ladeinfrastruktur sinnvoll aufgebaut werden. Außerdem erschwert die fehlende Standardisierung den Marktzugang für Startups.

Sehr einig waren wir uns, dass Elektro-Lastenrädern ein großes Potential haben, zum Beispiel als Kinder-Taxi oder als Zustellfahrzeug für Kurier- und Expressdienste. Sie sind aber noch zu teuer. Damit mehr Menschen E-Lastenräder nutzen können, wollen wir Grünen deshalb ein Bundesprogramm für die Umsetzung von Sharing-Konzepten auflegen und eine Verleih-Infrastruktur aufbauen. Unser Ziel ist es, 2.000 Verleihstationen mit insgesamt 10.000 Lastenrädern bundesweit zu errichten. Mit jährlich 100 Mio. Euro wollen wir zudem Radschnellwege zfördern und so zügig die benötigte Infrastruktur aufbauen, von der wie in den Niederlanden oder Dänemark speziell die Pendler profitieren werden.

www.binova-technologies.de

Zum Nachlesen hier das Fahrradkonzept der Grünen-Bundestagsfraktion: Hochschalten statt Ausbremsen – Für eine aktive Radverkehrspolitik https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/fraktion/beschluesse/Hochschalten-statt-Ausbremsen.pdf