Bundestagswahl 2017
09.08.2017

Unternehmensbesuch bei Ampere Solar in Weinböhla

Vor meinem Diskussionstermin bei der Handwerkskammer Dresden am gestrigen Abend besuchte ich den mittelständigen Handwerksbetrieb Ampere Solar in Weinböhla. Ich wollte wissen, wo der Schuh drückt, beim Meister-Handwerksunternehmen in der 4. Generation, welches 20 Arbeitsplätze in der Region sichert und seit 10 Jahren erfolgreich im Energiemarkt mitmischt. Ampere Solar installiert nicht nur Photovoltaikanlagen auf Dächern, sondern bietet gleichzeitig mit seiner Tochterfirma sämtliche Dachdeckerleistungen an.

 

Ein wichtiges Thema war die geringe Verlässlichkeit der Förderung der Erneuerbaren Energien. Ferner sprachen die Geschäftsführer aus eigener Erfahrung  über das wirtschaftliche Risiko einer Betriebsübernahme. Der Grund: Anders als bei Neugründungen gibt es hier bisher keine Fördermöglichkeiten. Aber auch die Banken-Finanzierung ist keineswegs einfach.

 

Für diesen Fall haben wir GRÜNEN uns bereits in der Vergangenheit für Förderungen bei Betriebsübernahmen ausgesprochen, ähnlich wie bei Neugründungen. Zudem würde es vielen Unternehmen helfen, wenn die Verluste bei einer Betriebsübernahme steuerlich berücksichtigt werden könnten. Dies sichert die Betriebsnachfolge und somit Arbeitsplätze in der Region.

 

Des Weiteren kam im Gespräch die Frage auf, wie die Innovationskraft von Handwerksbetrieben gestärkt werden kann. Hier schlagen wir u.a. Innovationslotsen als Vermittler für einen Know-How-Transfer zwischen kleinen und mittleren Unternehmen und Forschungseinrichtungen vor.

 

Bildquelle: privat