Interview
10.04.2018

Zu Gast in der MDR-Sendung "Fakt ist...!": Rolle, was wolle! – Wächst uns der Lkw-Verkehr über den Kopf?

Das war gestern die Ausgangsfrage bei der Talkshow "Fakt ist ...!" vom MDR. Die Sendung ist jetzt in der Mediathek verfügbar. Ich habe in der Diskussion die Position vertreten, dass man nicht versuchen sollte, dem Verkehr hinterher zu bauen. Das hat bisher nie funktioniert und so wird’s auch nichts mit dem Klimaschutz. Wir brauchen endlich faire Wettbewerbsbedingungen für die Schiene, damit Güterverkehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden kann. Lkw-Transporte sind in den letzten Jahren immer billiger, die umweltfreundliche Schiene immer teurer. Das Straßennetz ist gewachsen, das Schienennetz geschrumpft. Das muss sich ändern! Dazu brauchen wir mehr Investitionen in die Schiene: Elektrifizierung der Strecken, mehr Güterverkehrsterminals und neue Gleisanschlüsse. Um die Lkw-Kolonnen auf der A 4 zu begrenzen, sollten wir mit Polen und Tschechien ein grenzüberschreitendes Güterverkehrskonzept erarbeiten. Sachsen muss proaktiv auf die Verlader und Speditions- und Logistikbranche zugehen, damit wir passgenauen Logistiklösungen für die Schiene kommen. Und wir brauchen eine Ansiedlungspolitik im Freistaat Sachsen, wo nicht mehr große Logistikzentren an der Autobahn ohne Gleisanschluss entstehen. Dann muss man sich nicht über wachsenden Lkw-Verkehr wundern.

 

Bildquelle: Gellinger/Pixabay.com