Artikel Im Bundestag
18.08.2020

Besuch beim Triebwerkhersteller Rolls-Royce in Dahlewitz

Vor den Toren Berlins wird an einer nachhaltigen Zukunft des Luftverkehrs gearbeitet: In Dahlewitz entwickelt Rolls-Royce neue Technologien, um klassische Triebwerke effizienter und das elektrische Fliegen startklar zu machen. Darüber habe ich mich bei einem Besuch informiert. Je nach Distanz können elektrische und hybrid-elektrische Antriebe, synthetisches Kerosin, aber auch die direkte Verbrennung von grünem Wasserstoff dabei helfen, die klimaschädlichen Emissionen des Luftverkehrs deutlich zu verringern. Mich freut, dass Rolls-Royce mit Unternehmen und Universitäten in der Lausitz, aber auch in Dresden kooperiert, und damit Know-how und Jobs in der Region aufbaut.


Für mich ist klar, dass wir in diesem Bereich fördern und fordern müssen: Das Luftfahrtforschungsprogramm ist eine wesentliche Unterstützung für innovative Unternehmen. Gleichzeitig brauchen wir steigende Beimischungsquoten für synthetisches Kerosin, aber auch Lärmschutzvorgaben, von denen elektrische Antriebe profitieren, damit die Innovationen rasch im Luftverkehr eingesetzt werden.

 

Bildquelle: Stefan Wriege/Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG