Artikel In Sachsen
27.11.2015

Besuchergruppen aus Dresden und Herrnhut zu Gast bei mir im Bundestag

Zwei ganz unterschiedliche Gruppen waren in der vergangenen Woche auf meine Einladung hin zu Gast im politischen Berlin.

 

Am 16./17. November besuchten 41 Flüchtlinge und in der Flüchtlingsarbeit engagierte Dresdnerinnen und Dresdner den Deutschen Bundestag, wo sie in einem Vortrag interessante Einblicke in die Arbeitsweise der parlamentarischen Demokratie erhielten. Für die aus Afghanistan, Syrien und Albanien Geflüchteten war der Besuch im Herzen der deutschen Demokratie, im Plenarsaal des Bundestages, ein sichtlich bewegendes Erlebnis. Um zwölf Uhr mittags gedachten wir im Rahmen der europaweiten Schweigeminute der Opfer der Pariser Terroranschläge. Anschließend gab es ein intensives Gespräch, in dem es vor allem um die Situation geflüchteter Menschen in Dresden und Deutschland ging.

 

Im weiteren Verlauf der Bildungsreise beschäftigten sich meine Gäste mit verschiedenen Aspekten der deutschen Politik und Geschichte: Ein Besuch des Asisi-Panoramas „Das geteilte Berlin“ und eine Stadtrundfahrt zu den wichtigsten politischen Orten Berlins vermittelten ganz unterschiedliche Eindrücke von der Hauptstadt. Abgerundet wurde der zweitägige Aufenthalt durch eine Führung durch das ehemals jüdische Viertel rund um den Hackeschen Markt mit der Anne-Frank-Stiftung und der Blindenwerkstatt, in welcher der Unternehmer Otto Weidt während der NS-Zeit mehreren jüdischen Menschen das Leben rettete.

 

Am nächsten Tag hatten die Schülerinnen und Schüler in Sachsen wegen des Buß- und Bettages frei, während ihre Lehrerinnen und Lehrer auf der "Schulbank" saßen. Meiner Einladung folgend besuchten am 19./20. November 2015 36 Lehrerinnen und Lehrer des Zinzendorfgymnasiums Herrnhut und der Schkola zusammen mit weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Görlitz das politische Berlin. Nach einem Besuch des Bundestages und einer gemeinsamen lebhaften Diskussion ging es gleich weiter zur Bundeszentrale für politische Bildung. Thema hier: die Europäische Einigung und die aktuelle Flüchtlingssituation. Am nächsten Tag standen die Gedenkstätte Hohenschönhausen und das Museum für Deutsche Geschichte auf dem Programm. Der Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung war schon von Berufswegen für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Höhepunkt. "Das ist eine gute Weiterbildung", so eine Teilnehmerin am Ende der Fahrt. Durchweg alle waren sehr angetan von dieser Form der politischen Bildung und dankten mit einem langen Applaus.