Pressemitteilung
14.10.2014

Dobrindt ist am Zug - Jetzt Nahverkehr auf der Schiene sichern

„Die Grüne Bundestagsfraktion begrüßt die Einigung der Länder bei der Verteilung der Mittel für den Schienennahverkehr. Jetzt ist Dobrindt am Zug: Der Verkehrsminister muss endlich Dampf machen und darf sich von Schäuble nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Macht Dobrindt beim Finanzminister nicht mehr Geld locker, dann drohen empfindliche Einschnitte in das Fahrplanangebot, die Bahnfahrgäste bald zu spüren bekommen. Der Verkehrsminister aus Bayern muss erstmals beweisen, dass er neben Symbolthemen wie der Pkw-Maut tatsächlich Verkehrspolitik gestalten kann.“, erklärt Stephan Kühn MdB.

 

Bildquelle: Nahverkehr in Dresden - Mai 2005, Henry Mühlpfordt, CC BY-SA 2.0