Bericht In Sachsen
18.07.2019

ElektroMobilTour: Lithium-Ionen-Batterien aus Sachsen

In Sachsen produzieren mittlerweile mehrere Automobilhersteller Elektroautos. Bis zu 40 Prozent der Wertschöpfung macht künftig die Batterie am Fahrzeug aus. Im sächsischen Kamenz stellt Accumotive - ein Tochterunternehmen der Daimler AG - seit 2012 Lithium-Ionen-Batteriesysteme für die Hybrid- und Elektrofahrzeuge her. In jedem E-Smart steckt also sächsische Arbeitsleistung. Seit Beginn der Serienproduktion in Kamenz wurden bereits mehr als 200.000 Lithium-Ionen-Batterien ausgeliefert. Ich konnte die frisch eröffnete Produktion im neuen zweiten Werk besichtigen. Mit der Erweiterung der Produktions- und Logistikflächen und nunmehr als 1600 Mitarbeiter*innen ist die Batteriefabrik eine der größten und modernsten in Europa.  

 

Angesichts der massiven Umweltauswirkungen bei der Gewinnung von Metallen wie Lithium und Kobalt für die Batterieproduktion muss das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien deutlich verstärkt werden. Im deutschen Batteriegesetz sind ambitionierte Sammelziele für Altbatterien und separate Recyclingquoten für die Technologiemetalle erforderlich. Die derzeitige Sammelquote für Lithium-Ionen-Batterien von 50 Prozent ist viel zu niedrig. Die Batterierohstoffe Kobalt, Nickel und Kupfer können schon heute zu mindestens 90 Prozent recycelt werden. Den größten Effekt auf das Recycling von E-Auto-Batterien dürfte die europäische Batterierichtlinie haben, die derzeit ebenfalls novelliert wird. Wir brauchen darüber hinaus auf europäischer und internationaler Ebene für besseren Menschrechtsschutz in internationalen Lieferketten rechtsverbindliche Abkommen.

 

Bildquelle: eigene Bilder