Presseecho Im Bundestag
20.02.2019

Energate Messenger: „EU führt erstmals CO2-Normen für schwere Lkw ein“

Am Montag wurde ein Meilenstein für den Klimaschutz im Verkehr erreicht: EU-Parlament, Rat und EU-Kommission haben sich erstmals auf CO2-Einsparziele für schwere Nutzfahrzeuge geeinigt, sodass neue Fahrzeuge bis 2030 im Schnitt 30% CO2 einsparen müssen. Dem starken Engagement des grünen Berichterstatters Bas Eickhout haben wir es zu verdanken, dass die EU den klimaschädlichen CO2-Ausstoß von Lkw nicht länger tatenlos hinnimmt. Mit diesem Ergebnis bekommen Fahrzeughersteller Anreize für die Entwicklung sauberer Antriebe. Auch die deutliche Mehrheit der Sachverständigen, die zur heutigen Anhörung des Umweltausschusses eingeladen waren, hat die Ergebnisse begrüßt.

 

Obwohl sich Klimaschutzbremser wie die Bundesregierung wieder mit Händen und Füßen gewehrt haben, geht die Einigung über den ursprünglichen Vorschlag der Kommission hinaus. Es ist beschämend, dass Verkehrsminister Scheuer nicht nur in Deutschland auf der Bremse steht, sondern auch in Europa wichtige Klimaschutzmaßnahmen torpedieren will.

 

Über meine Bewertung berichtet der Energate Messenger.

 

Bildquelle: GREGOR/pixabay.com