Presseecho Im Bundestag
03.04.2020

Energiezukunft: „Kritik an Regierungsplänen für Ladeinfrastruktur“

Viele Menschen wollen ihre E-Autos daheim oder am Arbeitsplatz laden. Deswegen ist es so wichtig, dass bei Neubauten oder umfassenden Renovierungen Lademöglichkeiten gleich mitgeplant werden. Der Regierungsentwurf für das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) wird dabei aber kaum helfen, wie ich auf dem Portal „Energiezukunft“ kritisiert habe: Statt wirksamer Quoten für Ladepunkte an den Stellplätzen setzt er lediglich die schwachen Mindestvorgaben der EU-Richtlinie um und sorgt damit nur für Leerrohre und vereinzelte Ladestationen. Das droht die Elektromobilität auszubremsen.

 

Ich plädiere dafür, die Quoten anzuheben und auch sicherzustellen, dass sie nicht nur für große Bauprojekte mit mehr als zehn Parkplätzen gelten. Sie müssen zudem auf unternehmenseigene Gebäude ausgeweitet werden. Jetzt liegt es am Parlament, den ambitionslosen Gesetzentwurf zu retten.

 

Bildquelle: Pixabay.com/SatyaPrem