Veranstaltung In Sachsen
29.08.2019

Für gutes Essen und Tierschutz – Agrarwende ist machbar! Diskussion mit Toni Hofreiter

Am Donnerstag, 29.09. um 19.30 Uhr
Ort: Motorenhalle Dresden, Wachsbleichstr. 4 

Monokulturen und Massentierhaltung prägen das Bild der sächsischen Landwirtschaft. Kleine Betriebe werden in Sachsen zu wenig gefördert und haben es schwer, sich gegen die Agrarfabriken zu behaupten. Die industrielle Billigproduktion von Lebensmitteln geht zu Lasten von Natur, Tieren und unserer Gesundheit. Aber auch die Landwirtschaft gerät durch die Klimakrise mit ihren Hitzesommern und Dürreperioden stark unter Druck.
 

Doch die aktuelle sächsische Agrarpolitik heizt den Klimawandel noch weiter an! Die Agrarwende ist dringend notwendig! Doch wie kann die Agrarwende in Sachsen gelingen? Wie kann der hohe Düngemittel – und Pflanzenschutzmitteleinsatz drastisch reduziert werden? Mit welchen Stellschrauben können Ökolandbau und kleine bäuerliche Betriebe gefördert werden, damit die steigende Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln regional gedeckt werden kann? Welche Rolle können hier neue Kooperationsmodelle wie Solidarische Landwirtschaft, Genossenschaften oder Marktschwärmer spielen?
 

Diesen und anderen Fragen wollen wir gemeinsam mit unseren Gästen, Produzent*innen und Konsument*innen nachgehen:


•             Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag
•             Gerhard Probst, Landwirt Vorwerk Podemus
•             Barbara Rische, Vorstand Verbrauchergemeinschaft Dresden
•             Fanny Schiel, Marktschwärmer Dresden
•             Moderation: Andrea Mühle, Grüne Direktkandidat Dresden

 

Der Eintritt ist frei.