Gastbeitrag Im Bundestag
25.06.2018

Gastbeitrag Frankfurter Rundschau | „CO2-Grenzwerte: Allein im SUV die Zukunft verschlafen“

Der Verkehr ist das klimapolitische Sorgenkind Deutschlands und wird es mit dem kraftlosen Vorschlag der EU-Kommission zu CO2-Vorgaben für neue Pkw auch bleiben. Die Kommission hat vorgeschlagen, dass neue Autos im Jahr 2030 im Schnitt 30% weniger CO2 ausstoßen müssen als im Jahr 2021 - doch das ist viel zu wenig.

 

Statt mit Umweltministerin Schulze ambitioniertere Reduktionsziele vorzuschlagen, spricht Verkehrsminister Scheuer von willkürlichen politisch-ideologischen Grenzwerten. Doch ambitioniertere Ziele sind technologisch machbar und wirtschaftlich vorteilhaft. Sie wirken als Innovationstreiber, sie sichern der deutschen Automobilindustrie den Vorsprung bei klimafreundlichen Fahrzeugtechnologien.

 

In der Frankfurter Rundschau erschien heute mein Gastbeitrag zum Kommissionsvorschlag und zu meiner Kritik an der Haltung der Bundesregierung.

 

Bildquelle: MikesPhotos/Pixabay.com