Presseecho In Sachsen
06.07.2018

LVZ: "Grüne machen mobil gegen Ausverkauf von Agrarland im Osten"

Seit Jahren findet in Ostdeutschland ein Aufkauf großer landwirtschaftlicher Flächen durch überregional aktive Kapitalinvestoren statt. Die Kauf- und Pachtpreise sind durch die Decke gegangen, die Zahl kleiner landwirtschaftlicher Betriebe sinkt stetig. Wenn das so weiter geht, haben wir bald nur noch Großinvestoren, aber keine Landwirte mehr. In unserem Antrag fordern wir die Bundesregierung auf, ein Verkaufsmoratorium für die sich im Bundesbesitz verbleibenden Flächen der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) zu verkünden und diese dauerhaft vom Verkauf an Kapitalinvestoren zu schützen. Die BVVG-Flächen sollen in eine bundeseigene Stiftung überführt werden und als agrarstrukturelle Reserve für besonders naturverträglich wirtschaftende Betriebe zur Verfügung stehen. Um das dramatische Artensterben aufzuhalten und um einen Beitrag zum Naturschutz zu leisten, wollen wir einen Teil der BVVG-Flächen dem Nationalen Naturerbe zuschlagen. Die Leipziger Volkszeitung berichtet heute sowohl online als auch auf der Titelseite der Printausgabe.

 

Bildquelle: Catkin/pixabay.com