Pressemitteilung
01.11.2013

Ramsauers Controlling des BER gescheitert

Zu den Berichten über die Mehrkosten von mindestens 1,1 Milliarden Euro für den Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg erklärt Stephan Kühn MdB:

 

"Ramsauers Controlling des BER ist vollkommen gescheitert. Der Bund wird mindestens noch einmal 420 Millionen Euro nachschießen müssen, gemäß seines Anteils von 38 Prozent.

Was sagt eigentlich der amtierende Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zu den Vorgängen um den Berliner Flughafen? Vor Jahr und Tag hat er vollmundig eine Soko BER ins Leben gerufen, die dafür sorgen sollte, dass der Skandalbau wieder auf die Spur gebracht wird. Ergebnisse? Fehlanzeige! Horst Amann, dem besonders gute Drähte ins Verkehrsministerium nachgesagt werden, ist gerade von Hartmut Mehdorn und Klaus Wowereit entmachtet worden. Die Kosten entgleiten immer weiter.

Wir fordern, dass der Deutsche Bundestag über die Entwicklungen auf der Skandalbaustelle laufend informiert wird. Seit Monaten ist dem Verkehrsausschuss kein Controlling-Bericht mehr zugesendet worden, obwohl Staatssekretär Rainer Bomba zugesagt hatte, diese Berichte kontinuierlich zur Verfügung zu stellen."

 

Bildquelle: BER, Michael, CC BY-NC-SA 2.0