Pressemitteilung
14.01.2020

Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken: Die Deutsche Bahn AG muss den Gleisrückbau auf der Herrnhuter Bahn stoppen - Schreiben an Bahnchef Dr. Lutz übergeben

Auf der Bahnstrecke Zittau Grenze - Löbau (Sachs.) in den Gemeinden Oderwitz, Kottmar und der Stadt Herrnhut läuft derzeit ein Planfeststellungsverfahren der Deutschen Bahn AG zum Gleisrückbau. Damit wird eine Wiederaufnahme des Bahnverkehrs auf dieser Bahnstrecke für den Nahverkehr auf Dauer verhindert.

 

Anlässlich einer Veranstaltung des Deutschen Verkehrsforums "Klimaschutz braucht Verkehrsinfrastruktur: Nachhaltig priorisieren, solide finanzieren, zügig realisieren!“ habe ich dem Vorsitzenden der Deutschen Bahn AG Dr. Lutz an die eigene Verpflichtung erinnert, stillgelegte Bahnstrecken hinsichtlich einer möglichen Reaktivierung zu überprüfen und ihn aufgefordert, den Gleisrückbau auf der Herrnhuter Bahnstrecke zu stoppen. Sowohl die Bahn selbst als auch die neue sächsische Landesregierung haben sich verpflichtet, stillgelegte Bahnstrecken hinsichtlich ihres Potentials und Bedarfes für den Bahnverkehr zu überprüfen. Angesichts der zur Erreichung der deutschen Klimaziele sich vollziehenden Verkehrswende muß das Potential dieser Strecke neu geprüft werden. Sowohl für eine schnelle und leistungsfähige Verbindung zwischen Liberec/Zittau und Dresden wird diese Bahnstrecke gebraucht wie auch als möglicher Korridor für eine Weiterführung der derzeit in Planung befindlichen Neubaustrecke von Prag nach Liberec über Zittau Richtung Berlin. Den Wortlaut des überreichten Schreibens finden Sie hier

 

Bildquelle: Henning Eggers