Presseecho Im Bundestag
15.03.2019

Sächsische Zeitung: "Mehr Tiefflieger im Anflug"

Seit Jahren klagen Bewohner*innen, Tourist*innen und die Nationalparkverwaltung über die Lärmbelastungen durch regelmäßige militärische Tiefflüge über der Sächsischen Schweiz. Für den Naturschutz ist dies besonders verheerend, da weder das strenge Schutzgebiet des Nationalparks, noch die Brutzeiten der besonders geschützten Vogelarten durch die Bundeswehr berücksichtigt werden.

 

Wie aus der Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage nun hervorgeht, ist auch in Zukunft das örtliche Vogelschutzgebiet für die Bundesregierung kein Anlass den Umwelt- und Naturschutz bei militärische Über- und/oder Tiefflüge zu beachten. Stattdessen geht die Bundesregierung von einem Anstieg der Überflüge aus.

 

Für mich ist es völlig inakzeptabel, dass der Naturschutz bei militärischen Überflügen weiterhin überhaupt nicht beachtet wird, vor allem in Hinblick auf die zu erwartende der Zunahme des militärischen Flugbetriebes. Über Naturschutzgebieten, wie dem Nationalpark Sächsische Schweiz, lehne ich militärische Überflüge, insbesondere in der Brutzeit, ab. Sollte ein Überflug unumgänglich sein, muss die Naturschutzbehörde im Vorfeld davon informiert werden, um rechtzeitig Schutzmaßnahmen treffen zu können. Da die Flugrouten bereits am Vortag feststehen, gibt es hier keine Ausreden mehr!

 

Die Sächsische Zeitung hat meine Kritik an der Bundesregierung für ihre Berichterstattung (Print S. 6 und Online) aufgegriffen. 

 

Quelle: pixabay/deltadam