Presseecho Im Bundestag
12.04.2019

taz: "Andreas Scheuers Fahrradhelmkampagne - Wirkung interessiert Ministerium nicht"

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die Wirkung seiner umstrittenen Kampagne für das Tragen von Fahrradhelmen nicht wissenschaftlich auswerten lassen. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine schriftliche Frage von mir hervor.

 

Für mich steht fest: Die Antwort auf die steigende Anzahl der getöteten Radfahrer auf deutschen Straßen ist keine Helm-Kampagne. Stattdessen braucht es mehr Geld für den Bau sicherer Radwege, den verpflichtenden Einbau von Abbiegeassistenten für Lkw und ein Ende der Benachteiligung von Radfahrern in der Straßenverkehrsordnung. Die fehlende wissenschaftliche Auswertung der Kampagne zeigt, dass Scheuers Eigen-PR eine wesentliche Motivation für die Aktion war.

 

Die taz hat meine Kritik an Andreas Scheuer für ihre Berichterstattung aufgegriffen. 

 

Bildquelle: pixabay.com/MichaelGaida