Bericht In Sachsen
08.07.2020

Zu Gast bei den Sorben

Dawid Statnik und Stephan Kühn vor dem Serbski Dom in Bautzen

Es gibt wohl kaum eine Tageszeitung in Deutschland, die aktuell nicht über schwindende Abonnentenzahlen klagt. Doch, die kleine „Serbske Nowiny“ aus Bautzen, Tageszeitung der Sorbischen Minderheit, verzeichnet, wenn auch auf sehr kleinem Niveau, eine steigende Leserzahl. Gemeinsam mit Mitgliedern der Landesarbeitsgemeinschaft „Sorbisches Leben“ der Bündnisgrünen in Sachen habe ich gestern die Redaktion in Bautzen besucht. Neben der gedruckten Zeitung steht der Ausbau des Online-Angebotes bei der Serbske Nowiny ganz oben. Ich unterstütze das, weil es wichtig ist, Informationen aus dem sorbischen Siedlungsgebiet in die Welt zu tragen und das Wissen über die Sorben über das klassische Siedlungsgebiet hinaus zu verbreiten. Im Anschluss trafen wir Dawid Statnik, Vorsitzender der Domowina, des Dachverbandes sorbischer Vereine in der Ober- und Niederlausitz. Hier stand das Kohleausstiegs- und das Strukturstärkungsgesetz, welches Bundestag und Bundesrat am vergangenen Freitag verabschiedeten, im Mittelpunkt des Gesprächs. Wir waren uns sehr einig, dass für die Zukunft der Sorben die Beendigung des Kohleförderung enorm wichtig ist. Gleichzeitig sehen wir die Herausforderung, mit dem Strukturwandel nicht die Konzepte höherer Politiketagen umzusetzen, sondern sehr niedrigschwellig die Angelegenheiten und Bedürfnisse der Sorbinnen und Sorben aufzunehmen und sie in die Veränderungen einzubeziehen.

 

Im letzten Termin meines „Sorbentages“ ging es gemeinsam mit Jan Budar, Direktor der Stiftung für das sorbische Volk, um die zukünftige Arbeit der Stiftung und wie diese finanziert wird. Aktuell wird das neue Finanzierungsabkommen zwischen der Bundesregierung und den Ländern Sachsen und Brandenburg verhandelt. Unstrittig ist m.E. der Mehrbedarf angesichts gestiegener Kosten. Aber auch neue Projekte, die vor allem dem Erhalt der sorbischen Sprachräume dienen, sollten Berücksichtigung finden. Aufpassen müssen wir, dass mit dem Hinweis auf die Strukturstärkung, nicht Ausgaben dorthin verschoben werden. Ein spannender Tag bei den Sorbinnen und Sorben endete mit einem Treffen unserer noch jungen LAG Sorbisches Leben im Grünen Laden in Bautzen.

 

Bildquelle: privat